Zuendkerze

Zündkerze

Aufgabe der Zündkerze ist, die von der Zündspule erzeugte Hochspannung in den Verbrennungsraum einzuleiten und
das verdichtete Kraftstoff-Luft-Gemisch durch den elektrischen Funken zwischen den Elektroden zu entzünden. (Quelle: Fa. BOSCH)

Elektrodenabstand
Je nach Motor, Zündkerzentyp und Leistungsfähigkeit der Zündspule werden unterschiedliche Elektrodenabstände benötigt. Der richtige Elektrodenabstand liegt zwischen 0,4mm und 0,7mm selten darüber oder darunter. Ältere Modelle wie die Simson S51 fordern 0,4mm. Viele Boschzündanlagen in 50er (49ccm) Mofas und Mopeds laufen mit 0,6 bis 0,7mm ganz gut. Ist die Funkenstrecke zu lang wird nicht mehr sicher gezündet. Im Zweifelsfall hilft Euch euer Handbuch mit dem Originalwert weiter.

Elektrische Anforderungen
Funktionsfähigkeit auch bei hohen Zündspannungen bis 40.000 Volt. Hohe Isolierfähigkeit auch bei Temperaturen von 1.000 C.
Mechanische Anforderungen
Beständigkeit gegen oszillierende Drücke bis etwa 100 bar im Brennraum. Hohe mechanische Festigkeit für einen sicheren Einbau.
Chemische Anforderungen
Beständigkeit gegen chemische Prozesse im Brennraum und gegen aggressive Rückstände.
Thermische Anforderungen
Thermoschockbeständigkeit (heiße Abgase - kaltes Ansaug-Gemisch). Gute Wärmeableitfähigkeit des Isolators und der Elektroden für sicheren Betrieb.

Viel wichtiger die eventuell erwartete Leistungssteigerung ist hier die richtige Abtsimmung vom Wärmewert der Zündkerze auf die Brennraumtemperatur
des Motors. Wird durch Tuningmaßnahmen am Motor die Brennraumtemperatur gesteigert, so muß der Wärmewert
der Zündkerze unbedingt angepasst werden. In der Regel muß der richtige Wärmewert durch den Tuner selbst gefunden werden.
Ein Beispiel für die Typenbenennung von BOSCH-Zündkerzen ist folgende:


F R 8 D T C W

Der erste Buchstabe (F) gibt Auskunft über Zündkerzengewinde und Sitzform
Der zweite Buchstabe (R) kennzeichnet die Ausführung z.B.:entstörte Zündkerzen (Widerstand)
Die Zahl (8) bezeichnet den Wärmewert
Der vierte Buchstabe (D) kennzeichnet Gewindelänge und Funkenlage
Der fünfte Buchstabe (T) bezeichnet die Anzahl der Elektroden
Der sechste Buchstabe (C) gibt den Werkstoff der Elektroden wieder
Der siebte Buchstabe (W) sagt über die Ausführungsart der Zündkerze aus

Kerzengesicht
Das Kerzengesicht kann Aufschluss über die Gemischabstimmung geben. Ein Rehbraunes Kerzengesicht bei optimaler Vergaserabstimmung sieht so aus:
Kerzengesicht bei optimaler Vergaserabstimmung schräg
Kerzengesicht bei optimaler Vergaserabstimmung seitlich
Kerzengesicht bei optimaler Vergaserabstimmung oben

Bezüglich Kerzengesicht und dessen Beurteilung rät die Firma BOSCH auf ihrer Website folgendes:
Bevor die Zündkerzengesichter beurteilt werden können, muss man das Kraftfahrzeug fahren. Das Fahrzeug sollte über eine Strecke von 10 km gefahren werden. Dabei muss der Motor mit wechselnden Drehzahlen im mittleren Leistungsbereich betrieben werden. Ein längerer Leerlauf vor dem Abstellen des Motors ist zu vermeiden.

Page generated in 0.022023s